Blog Beiträge

Halloween

Ende Oktober wird wieder Halloween gefeiert, die Kinder laufen verkleidet durch die Straße und rufen „Süßes oder Saures“. Doch die Vorbereitungen für dieses Fest beginnen schon viel früher. Da wird geklebt und gebastelt, genäht und gestickt. Die Kürbisse werden ausgehöhlt und mit Lichtern versehen und passende Kostüme ausgewählt und vorbereitet. Besonders beliebt bei Kindern sind gruselige Geister und Hexen.

Da darf natürlich das passende Garn nicht fehlen und wir stellen euch die passenden Garne für Halloween gleich vor:

Weiterlesen, GARNset, INSPIRATION

Der Fuchs ist los

Damit der kleine Fuchs sich so richtig wohlfühlt, braucht es ein paar Arbeitsschritte und vor allem das richtige Material.

Einen ausrangierten Pullover als Untergrund für die Applikation findest du bestimmt in deinem Kleiderschrank. Falls du dich von keinem deiner Pullis trennen kannst, geht auch prima ein altes Sweatshirt oder du kannst natürlich auch neuen Stoff kaufen. Aber Recycling-Projekte sind immer die gute Möglichkeit, deinen alten Lieblings-Klamotten noch eine neue Chance zu geben.

Weiterlesen – Zur Kostenlose Anleitung

Laptoptasche Boro mit der Nähmaschine

Nachhaltigkeit ist viel mehr als ein modischer Trend, sondern mittlerweile eher ein Lebensgefühl. Es geht darum, nicht gleich alles wegzuwerfen, sondern alte Dinge liebevoll zu reparieren und ihnen neues Leben einzuhauchen.

Beim „Visible Mending“ erlebt die alte Technik des Flickens ein neues Comeback. Waren Flicken früher das Kennzeichen armer Leute, so gelangen heute Flicken zu neuen Ehren und präsentieren sind als „Fancy Style“ auf angesagten Jeans. Das japanische „Boro“ ist eine alte Flicktechnik, die aus größter Not heraus entstanden ist.  Arme Frauen auf dem Land reparierten Decken, Futons und Kimonos, in dem sie wieder und wieder Stoffstücke über die entstandenen Löcher legten und diese mit vielen kleinen und dekorativen Stichen auf dem Untergrundstoff fixierten.

Wichtig für all diese Flicktechniken war immer ein robustes Garn, das die Flicken in ihrer Position hielt und gleichzeitig mit vielen Nähten den Stoff verstärkte.

Weiterlesen & ZU DEN ANLEITUNGEN

Indigo

Egal welchen Stil du modisch vertrittst, Jeans geht irgendwie immer. Von edel bis lässig, von chic bis sportlich, Hauptsache Jeans muss es sein. Ganz typisch für die heißgeliebte Blue Jeans ist die Farbe „Indigo“, die letzte Nuance von Blau bevor dies in Lila übergeht.

Ebenso typisch für Jeans sind die auffallenden Steppnähte, die ursprünglich dazu gedacht waren die Hose strapazierfähig und robust zu machen. Im Gegensatz zur blauen Farbe des Denim, sind die Nähte oft mit kontrastfarbenem Garn ausgeführt. Beige, Ecru oder auch kupferfarben, wichtig ist, dass die Steppnähte deutlich sichtbar sind.

Weiterlesen Nähprojekte jeans & indigo

Quilten mit der Maschine & das wasserlösliche Vlies SULKY® FABRI SOLVY

Wasserlösliches Stickvlies

Der Einsatz von SULKY® FABRI SOLVY zur Herstellung eines Quilts mit der Stickmaschine

SULKY® FABRI SOLVY ist ein temporärer gewebeähnlicher, wasserlöslicher Stabilisator. Dieser kann entweder aufgelegt oder direkt als Stabilisator in den Rahmen eingespannt werden und hat die Festigkeit und Haptik eines Stoffes, so dass er sich während des Stickvorgangs problemlos verhält.

„Quilten mit der Maschine & das wasserlösliche Vlies SULKY® FABRI SOLVY“ weiterlesen

Guter Geschmack

Wenn es um Lavendel geht, sind sich Menschen und Bienen einig. Beide lieben den verlockenden Duft und freuen sich an den farbenprächtigen Blüten des mediterranen Strauches. Egal ob als kleine Pflanze auf dem Balkon oder als ausufernder Busch im eigenen Garten, die Blüten erfreuen Menschen und Bienen zugleich.

Bienen nutzen Lavendel als Nahrungsquelle in der heißen Zeit des Jahres. Wenn andere Blüten sich schon dem Ende neigen, läuft der Lavendel zu Hochform auf und zeigt sich in seiner ganzen Pracht und Fülle. Echter Lavendel zählt zu den Pflanzen mit einem sehr hohen Gehalt an Nektar und Pollen und dient als ergiebige Nahrungsquelle, nicht nur für Bienen sondern auch für andere Insekten.

Du hast schon einen eigenen Busch im Garten. Na prima, dann bist du ja bestens versorgt und kannst bald mit der Ernte der Blüten beginnen. Du gehörst noch nicht zu dem stolzen Besitzern? Dann wird es höchste Zeit. Denn Lavendel ist nicht besonders anspruchsvoll und verwandelt deine Umgebung ganz einfach in ein blühendes Paradies.

Kurz vor dem Aufblühen der kompletten Blüten hat Lavendel das stärkste Aroma und damit beginnt die Zeit der Ernte für dich. Am besten schneidest du den Stängel ca. 10 cm unterhalb der Blüten ab und zwar möglichst am späten Nachmittag oder Abend, wenn die Blüten komplett trocken sind. Binde die Stängel zu einem zu einem lockeren Strauß zusammen, den du an einem schattigen Ort kopfüber trocknen lässt.

Weiterlesen & ZUR KOSTENLOSE ANLEITUNG

Sticken mit Herz

Der Mai, Muttertag und das Herz als Symbol gehören auf jeden Fall zusammen. Mutter, das verbinden die meisten von uns mit Herzlichkeit und Familie. Doch was bedeutet „Herzlichkeit“ überhaupt?

Herzlichkeit ist die Fähigkeit, mit ganzem Herzen beim anderen zu sein und wer hätte diese Fähigkeit besser als eine Mutter, die für jedes einzelne ihrer Kinder da ist, die für den Zusammenhalt in der Familie sorgt und sich um die Bedürfnisse von anderen kümmert. Häufig stellt sie dafür ihre eigenen Bedürfnisse hinten an.
Herzlichkeit und Herzenswärme, das sind die Zutaten, mit denen zwischenmenschliche Beziehungen besser gedeihen und die Welt ein bisschen angenehmer erscheinen lassen, egal was da draußen passiert.

Weiterlesen – Nähprojekte Herz & Rot

Boro „modern“ -traditionelle japanische Flicktechnik mit der Nähmaschine umgesetzt

Ursprünglich ist Boro eine japanische Flicktechnik, die aus großer Not heraus entstanden ist. Arme bäuerliche Landfrauen reparierten Decken, Futons und Kimonos, in dem sie wieder und wieder Stoffstücke über die entstandenen Löcher legten und diese mit vielen kleinen und dekorativen Stichen auf dem Untergrundstoff fixierten.

Während man beim amerikanischen Patchwork aus kaputten Textilien die besten Stücke herausschnitt und zu neuen Patchwork-Flächen aneinander nähte, so kennzeichnete die Flicktechnik der Japanerinnen ein aufeinander und übereinander legen und festnähen.

Aber in heutiger Zeit fehlt vielen von uns die Zeit für eine aufwendige Näh-Technik, die von Hand ausgeführt wird. Du möchtest trotzdem mal Boro ausprobieren? Wie wäre es dann, Boro ganz einfach mit der Nähmaschine umzusetzen. Mit dem richtigen Know-how ist es kein Problem mehr und mit einem Untersetzer in überschaubarer Größe kannst du es gleich mal angehen.

Weiterlesen – ZUR KOSTENLOSTEN ANLEITUNG

ANDRÀ TUTTO BENE! – ALLES WIRD GUT!

Stickdesign Regenbogen FREEBIE nur im April erhältlich

Du kannst Patches zum Aufbügeln erstellen, sowie das Muster direkt auf Stoff sticken oder als Aufhänger an dein Fenster hängen.
Das Sticken mit dickeren Garnen ergibt tolle Texturen. Wenn du diese mit dem Filaine 12 Garn stickst, kannst du die Elemente zusätzlich aufbürsten und damit einen Fell Effekt erzielen. In der beiliegenden Anleitung zeigen wir dir Tipps und Tricks zum korrekten Stabilisieren und Maschineneinstellen damit du Erfolg beim Sticken hast. Außerdem lernst du dabei wie man nur bestimmte Teile des Musters aufbürsten kann und professionelle Patches zum Aufbügeln herstellt.

zur anleitung hier Weiterlesen