Overlock-Maschine

Was ist das und brauch ich das überhaupt?

Erst einmal vorweg, eine Overlock-Maschine  ist eine tolle Ergänzung zu deiner vorhanden Nähmaschine, eine vollständige Alternative dazu ist sie nicht.

Ursprünglich wurden Overlock-Maschinen in der Industrie verwendet, um dort zeitsparend und effektiv in einem Arbeitsgang mehrere Lagen Stoff zusammen zu nähen und gleichzeitig die Stoffkanten zu begradigen und zu versäubern.


Kostenlose Anleitung –
“Tischset Overlock”

Tischset Overlock_600x600

Zum Shop Button (1)


In den letzten Jahren hat die Overlock-Maschine zunehmend auch Einzug in den Hobby-Bereich gehalten. Heute ist sie bei passionierten Hobbynäherinnen nicht mehr wegzudenken.

Grundsätzlich “Overlock-Maschine” weiterlesen

Tipps & Tricks: SULKY® TOTALLY STABLE

Stabi Familie_Totally stableMit TOTALLY STABLE hast du einen besonders anpassungsfähigen Stabilisator, der sich für viele deiner DIY-Projekte eignet. Flexibel, wie er ist, eignet er sich als ideale Unterlage für verschiedene Nähtechniken und unterschiedliche Materialien, für deine einfachen Projekte und auch dann, wenn es bei dir etwas Anspruchsvoller wird.

Mit TOTALLY STABLE bist du auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Mit seiner leichten Bügelbeschichtung fixierst du ihn auf der Rückseite deines Stoffes und kannst dann locker und unbeschwert los nähen. Wenn du mit dem Nähen fertig bist, ziehst du den Stabilisator ganz einfach ab und hast wieder deinen weichen Stoff.

Du möchtest ein paar einfache Anhänger, z. B. liebevolle Herzen, niedliche Bunnys oder weihnachtliche Sterne, zaubern?

TOTALLY STABLE dient dir dabei als Schablonenmaterial, das ganz leicht zu verwenden ist. Dazu überträgst du einfach die Vorlage auf TOTALLY STABLE, bügelst den Stabilisator auf den Stoff und nähst außen herum. Anschließend schneidest du den Stoff bis auf die Nahtzugabe zurück und ziehst die TOTALLY STABLE-Schablone auf der Rückseite ab.

Wie wäre es mit einer trendigen Applikation auf deinen neuen Kissen für die Kuschelecke?

Mit TOTALLY STABLE ist der Stoff so weit stabilisiert, dass du deine freie Maschinenapplikation mit ausdrucksstarken Konturen umrunden kannst. Du willst keine Applikation, sondern lieber ein Bild mit Freihand-Stickerei? Auch kein Problem.
Für dichtere Stickereien bügelst du 2 Lagen TOTALLY STABLE unter den Stoff und genießt die neue Freiheit beim Nähen. Noch schnell den Stabilisator von der Rückseite entfernt und deiner Kuschelstunde steht nichts mehr im Wege.

Schwelgst du auch schon in der großen Auswahl der tollen Jerseystoffe?

Bei den vielen Farben und Mustern geht dir bestimmt das Herz über. Willst du diese Stoffe noch mit ein paar Knopflöchern versehen und hast nur eine gewickelte Kante ohne Bügeleinlage, dann bietet dir TOTALLY STABLE als Unterlage den idealen Halt.

Du möchtest ein fertiges T-Shirt besticken und dir sicher sein, dass sich beim Sticken nichts verzieht?

Zum Ausreissen

Mit TOTALLY STABLE auf der Rückseite hat dein T-Shirt den richtigen Halt und du kannst munter drauflos sticken. Dazu schneidest du TOTALLY STABLE mindestens in der Größe des Stickrahmens zu, so dass ein trommelfestes Einspannen problemlos funktioniert.
Damit du dein T-Shirt anschließend auch gern anziehst, solltest du auf dichte Stickmotive verzichten, welche sich sonst wie ein „Brustpanzer“ anfühlen. Besser wählst du Stickmotive mit lichter Stickdichte, z.B. Redwork Motive oder auch eine Konturenstickerei. Nach dem Sticken entfernst du auf der Rückseite das überstehende TOTALLY STABLE und dein T-Shirt ist ringsherum wieder schön weich und dehnbar.

Materialzusammensetzung: 82 % Zellstoff, 18 % Polyester
SULKY® TOTALLY STABLE kannst du in folgenden Größen kaufen:
50 cm x 10 m, 25 cm x 10 m, 100 cm x 25 m
Beide Größen gibt es jeweils in Schwarz und Weiß.


Zum Shop Button (1).png

 

 

 

Tipps für das Arbeiten mit Metallgarn

Seit einigen Jahren bin ich immer mehr fasziniert von Metallgarnen. Ich bin einfach begeistert darüber, wie  sie meinen DIY-Projekten das “gewisse Etwas” geben. Dabei ist es egal,  ob es nun ein kleiner Hingucker für einem Bleistiftrock ist, ein Glitzern bei einem Landschaftsquilt oder so – wie gerade eben – wo die Weihnachtsdecke verschönert wird. Ich kann gar nicht genug bekommen von diesen fabelhaften Garnen.

JETZT fasziniert mich das Nähen mit Metallgarnen, aber das war längst nicht immer so. Früher riss ständig der Faden, oder er löste sich regelrecht in seine Bestandteile auf.  All das hatte ich einfach satt und wechselte dann zu einem “einfacheren” Garn auf Kosten des Aussehens, das ich eigentlich erzielen wollte. Aber das Nähen mit Metallgarnen liess mir einfach keine Ruhe und war mir wirklich wichtig.
Jetzt, da ich die richtigen Tipps kenne,  kann ich den ganzen Tag ohne einen einzige Fadenbruch und auch ohne zu Fluchen nähen.

Hier sind die Tipps, die mir das Leben leichter gemacht haben.
Ich hoffe, sie helfen dir auch:

met-1

Aufrechter Spulenhalter – Da Metallgarne logischerweise Metall enthalten, verhalten sie sich etwas anders als andere Garne. SULKY® Sliver und SULKY® Holoshimmer bestehen  aus einer dünnen, flachen, bandförmigen Polyesterfolie, die mit Aluminium oder einer holografischen Folie metallisiert ist, damit sie so schön reflektieren.  Aber da sie ein flaches Bändchen sind, also nicht gezwirnt, und flach bleiben sollen, ist es am besten, sie auf den aufrechten Spulenstift zu stecken und sie von der Vorderseite der Spule und dann durch die  Maschine einzufädeln. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sie sich nicht verdrehen, was zum Bruch führen könnte. Die Standard Metallgarne (SULKY® Metallic) habe ich auch auf meinen aufrechten Spulenstift gesteckt und das hat prima funktioniert.  Allerdings habe ich eine Freundin, die das Garn auf einen separaten Garnhalter etwas weiter von der Maschine entfernt stecken muss, damit es reibungslos läuft.  Also nimm  dir am besten etwas Zeit, um es auf  deiner Maschine zu testen und um heraus zu finden, was für dich am besten funktioniert.

Stelle die Fadenspannung korrekt ein – Die Art des verwendeten Metallfadens und die Art und Weise, wie du damit nähst, hilft dir zu entscheiden, welche Fadenspannung dein Oberfaden haben sollte. Wenn ich regelmäßig mit SULKY Sliver oder SULKY Holoshimmer (dem flachen Metallfaden) nähe, stelle ich meine Spannung auf etwa 2 oder 3 ein. Wenn ich mit SULKY Metallic nähe, habe ich eine Spannung von 3 oder 4 für normales Nähen und eine Spannung von 1 oder 2 für Freihandquilten. Der beste Weg, um herauszufinden was  auf deiner Maschine funktioniert, ist auf einen Probestück einfach die verschiedenen Spannungen auszuprobieren.
Nimm dir auch die Zeit, die Rückseite und die Vorderseite bei den verschiedenen Spannungen zu überprüfen.  Für das Freihandquilten gibt es bei den meisten Nähmaschinen einen separaten Quiltfuß. Auch dieser kann dein Ergebnis entscheidend verbessern.

Nadel –  Für Metallgarne wird normalerweise eine spezielle Metallic-Nadel in der Größe 90/14 empfohlen oder eine Topstich-Nadel. Ich persönlich verwende in der Regel lieber eine 90/14 oder 100/16 Quiltnadel.  Das mag daran liegen, dass ich  diese Nadel sowieso schon in meiner Maschine habe.

 

met-3.jpg

Langsam nähen! Ich brauchte Jahre, um genau DAS zu verinnerlichen. Aber es stimmt wirklich für die meisten Näharbeiten. Langsames Nähen ist wirklich DER Schlüssel für das beste Resultat.
Ich selber mag zwar immer noch “Kamikaze Nähen”. Aber wenn ich Metallgarne einsetze, nähe ich jetzt bewusst langsamer und spare mir dann trotzdem Zeit, weil ich auf diese Weise viele Fadenbrüche vermeiden kann, die sonst durch zu hohe Geschwindigkeit verursacht würden.

Mit dem richtigen Unterfaden arbeiten – Mein Favorit ist sicherlich SULKY Bobbin Garn. Wenn ich jedoch möchte, dass der Unterfaden besser zu meinem Metallgarn passt, dann verwende ich lieber SULKY Poly Lite 60 in der Spule. Beim Sticken mit der Maschine arbeite ich fast ausschließlich damit. Du kannst stattdessen auch SULKY Invisible Garn verwenden, aber beachte bitte unbedingt, dass du das Garn dann sehr langsam aufspulst und die Spule ungefähr nur zur Hälfte füllst.

Die Garnqualität zählt – Wenn es um dekorative Garne geht, zählt die Qualität.
Seien wir mal ganz ehrlich: Wenn das Garn zu sehen ist, dann soll es bitte schön auch gut aussehen. Und das Garn soll natürlich auch noch gut zu verarbeiten sein.  Dies gilt insbesondere bei der Verwendung von Metallgarnen.
Hast du schon einmal mit einem Metallfaden angefangen zu nähen, dann schaust du auf dein Nähgut und siehst durch den Faden ein wenig Weiß? Das ist der innere Faden, der Kernfaden, der durchscheint, denn die meisten Metallfäden bestehen aus mit Folie umwickelten Fäden. Häufig ist dieser Kernfaden in Innern des Garnes Weiß. Bei den Metallgarnen von SULKY ist dies allerdings nicht der Fall. SULKY passt den Kernfaden so nah wie möglich an die Farbe des Metalls an.  Für dich bedeutet das: Selbst wenn der Kernfaden aus irgendeinem Grund mal durchschauen sollte, ruiniert er dein Projekt nicht.
SULKY Metallgarne sind außerdem maschinenwaschbar, trocknergeeignet und können mit geringer Hitze gebügelt werden.

noel.jpg

 

Für Maschinenstickerei, eine langsamere Gangart – Als ich die Experten von SULKY über das Sticken mit Metallgarnen befragte, bekam ich folgende Auskunft:
“Eine der häufigsten Fragen, die ich gestellt bekomme ist, ob ein Stick-Design extra für Metallgarne digitalisiert werden sollte?”
Meistens ist das nicht der Fall. Obgleich Metallgarn mehr “Raum” als ein Rayongarn 40 erfordert, habe ich festgestellt, dass die meisten Designs, die gut digitalisiert worden sind und wenn sie nicht zu dicht sind, sich an Metallgarn ziemlich gut anpassen. Manchmal kann es notwendig sein, das Design etwas zu vergrößern, um das Metallgarn einzusetzen.
ABER DAS WICHTIGSTE: VERLANGSAME DIE GESCHWINDIGKEIT DEINER MASCHINE. Die meisten Maschinen verarbeiten Metallgarne ziemlich gut, wenn du die Maschine verlangsamst. Ein schlecht digitalisiertes Design kann jedoch nicht immer gut mit Metallgarnen umgehen. Aber auch sehr dichte Designs, selbst wenn sie gut digitalisiert sind, können die dickeren Metallgarne nicht aufnehmen.
Aber mit etwas Geduld habe ich es in einigen ziemlich dichten Designs doch hinbekommen.”

Längere Stichlänge – Metallgarne mögen keinen Abrieb und sind dafür gedacht, wirklich gesehen zu werden, daher ist eine größere Stichlänge eine gute Möglichkeit, den Abrieb zu verringern und die Schönheit des Fadens wirken zu lassen.

sewing-with-metallic-thread.jpg

Üben, üben, üben: Wie die meisten Dinge im Leben macht Übung den Meister. Gerade neulich habe ich mich an meine Maschine gesetzt und war in der Lage, Metallgarn fürs Freihandquilten für 4 Stunden ohne ein einziges Problem zu verarbeiten. Teilweise liegt es daran, dass ich all diese Tipps wie oben beschrieben angewendet habe, aber ich habe auch schon ganz oft mit Metallgarnen für Freihandnähen experimentiert! Ich habe die These immer wieder getestet und sie erweist sich immer noch als richtig:
Übung macht wirklich den Meister.

Dein Sulky-Team

Fakten Check: Baumwollgarn & Maschinenstickerei

Pamela Cox - Gastbloggerin Sulky.com

Dieser Blogbeitrag wurde von der Gast-Bloggerin Pamela Cox geschrieben. Pamela ist eine erfahrene Stickerin, Designerin und digitalisiert ihre Stickmotive selber! Wir freuen uns sehr, dass sie zu unserem  Sulky Blog beigetragen hat!

Ist Baumwollgarn eine gute Wahl für das Maschinensticken?

Es gibt ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält. Danach sind synthetische Garne die besten Garne für die Maschinenstickerei.

Maschinensticken Cotton12

Sie fließen mühelos durch die Mechanik der Maschine, reflektieren das Licht und strahlen wie ein Strahlenkranz!  Ich muss zugeben, dieses Gerücht ist wahr: Diese Fäden SIND perfekt für die Maschinenstickereien geeignet!

Es gibt aber auch ein Gerücht, dass man Garne aus Baumwolle meiden sollte, da sie während des Stickens mit der Maschine problematisch sind. Tja, dieses Gerücht dagegen ist nicht wahr!

Das Baumwollgarn SULKY® Cotton ist oft das “bevorzugte” Garn für viele Stickprojekte, und das gleich aus mehreren Gründen:

* Im Allgemeinen verleiht Baumwollgarn jedem Stickmuster mehr Ausdrucksstärke und Tiefe

* SULKY® Cotton ist in über 130 Farben und 126 Multicolorfarben erhältlich und ermöglicht als Multicolor-Variante sanfte und fließende Farbübergänge

* SULKY® Cotton ist in der Stärke 30 erhältlich und ist damit ca. 1/3 dicker als Garn der Stärke 40

* SULKY®  Cotton ist auch in der Stärke 12 erhältlich, nochmals dicker als die Stärke 30

Maschinensticken Cotton3
Sulky’s Embroidery Club Design #1090 – Heartscroll – Free Dowload

Bei SULKY® Cotton Multicolor werden verschiedene Farbtöne in regelmäßigen Abständen wiederholt. Durch die weichen Farbverläufe erhält dein Motiv mehr Tiefe und wirkt abwechslungsreicher und lebhafter.

Maschinensticken Cotton4.jpg
Embroidery Library’s Collection: Vintage Jacobean Wings ‘n Things – Large File # 537275 Verfügbar unter: www.emblibrary.com

Mit SULKY® Cotton verleihst du deinen Motiven einen eher handgenähten Effekt, den du mit Garnen aus Viskose oder Polyester so nicht erzielen könntest.

Schon allein das ist oft Grund genug, Baumwollgarn zu wählen. Das dickere Baumwollgarn scheint in Stoffen aus Naturfasern zu “versinken”, es sieht so aus, als würden sich die Fasern des Stickgarns mit den Fasern des Stoffes optisch verbinden.

Maschinensticken Cotton5.jpg
Sabrina Design Set by Janet Sansom – zu finden unter: www.embroiderystash.com

Auf Velourleder gestickt, zeigt sich SULKY® Cotton von seiner ganz besonderen Seite. Der dunkle Untergrund unterstützt den ausdrucksstarken Charakter des Garns.

Maschinensticken Cotton6.jpg
Sulky’s Embroidery Club Design #875 – Dogwood – zu finden unter: www.sulkyembclub.com

Und weiter….

Man munkelt auch, dass Baumwollgarn beim Maschinensticken bricht….ach, ich hasse es, wenn mein Garn reißt! Aber das stimmt so wirklich nicht, wenn du ein bewährtes, qualitativ hochwertiges Garn verwendest.

Maschinensticken Cotton7.jpg

Für SULKY® COTTON werden nur lange Baumwoll-Stapelfasern verwendet, um sie zu einem hochwertigen Baumwollfaden zu verzwirnen. Diese längeren Zwirnfäden haben deshalb auch weniger ” Bruchstellen”.

Maschinensticken Cotton8.jpg

Für SULKY® COTTON werden nur lange Baumwoll-Stapelfasern verwendet, um sie zu einem hochwertigen Baumwollfaden zu verzwirnen. Diese längeren Zwirnfäden haben deshalb auch weniger ” Bruchstellen”.

Nimm Dir mal ein bisschen Zeit, um die Informationen auf den Spulenendkappen zu lesen und zu vergleichen. Genau wie die vorgeschriebenen Informationen, die an den Enden von Stoffballen zu finden sind, müssen die Garnfirmen die Materialzusammensetzung und die Pflegeanleitung angeben. Falls sie langstapelige Baumwolle verwendet haben, werden die Hersteller der Garne dies natürlich besonders hervorheben. Und die Stapellänge der Fasern macht wirklich einen großen Unterschied.

Der häufigste Grund, warum ein Faden reißt, ist die Reibung!  Durch die Geschwindigkeit der Maschine und der Häufigkeit, mit der eine Nadel in das Gewebe eindringt, oft im gleichen Bereich, entsteht Wärme, und das erzeugt Schwachstellen an jedem Faden. Synthetische Fäden werden von Menschenhand hergestellt und können einer höheren Reibung oder Hitze standhalten, bevor sie brechen.

Das heißt aber nicht, dass natürliches Baumwollgarn nicht erfolgreich in der Maschinenstickerei eingesetzt werden kann. Und das geht so:

Nachdem du ein SULKY® COTTON Baumwollgarn in die Maschine eingefädelt hast, schlage ich als nächstes vor, vor allem die Geschwindigkeit der Stickmaschine um mindestens die Hälfte zu reduzieren, um so gleichzeitig die Reibung zu reduzieren! Dazu ist eine Topstitch-Nadel oft die beste Wahl, wenn es darum geht, Motive mit Baumwollgarn zu sticken.

Topstitch-Nadeln haben ein großes Öhr, das notwendig ist, damit dickere Fäden leichter durchgleiten können.

Maschinensticken Cotton9.jpg

Topstitch-Nadeln sind in größeren Stärken erhältlich, als herkömmliche Sticknadeln, das ist besonders hilfreich beim Besticken von schweren Stoffen, wie Jeans oder Segeltuch.

Ein weiteres Gerücht über Baumwolle besagt, dass es beim Nähen und Sticken Flusen produziert. – Ja, das ist ein wahres Gerücht.
Aber ich persönlich nehme gern ein paar mehr Fussel in Kauf, wenn ich anschließend mein mit Baumwollgarn gesticktes Motiv bewundern darf.
Ich habe herausgefunden, dass es schon genügt, den Nähfuß während des Farbwechsels zusätzlich zu reinigen. Auf diese Weise lassen sich die Fussel deutlich reduzieren.

Maschinensticken Cotton10.jpg

Ein bewehrter Tipp:
Nimm ein kleines Stück Klebeband, um kleine Flusen aufzunehmen, die eventuell auf die Stoffoberfläche gefallen sind.
Sobald du ein Stickmotiv mit Baumwollgarn fertig gestellt hast, empfehle ich dir, das Spulengehäuse deiner Maschine zu reinigen.
(Damit du die Flusen auf dem Foto besser sehen kannst, habe ich die Flusen zu einer kleinen Kugel zusammengerollt.)

Maschinensticken Cotton11.jpg

Wenn wir schon beim Reinigen der Maschine sind, seien wir doch mal ganz ehrlich.
Vermutlich sollten wir alle unsere Maschinen sowieso öfters reinigen – ganz egal welche Art von Garn wir verwenden!

Die meisten Stickmotive wurden für ein Garn der Stärke 40 digitalisiert. Das heißt aber nicht, dass du nicht trotzdem ein Garn der Stärke 30 verwenden kannst.
Stärkeres Garn lässt ein Stickmotiv etwas kompakter und dichter erscheinen. Somit sind kleinere Details weniger deutlich zu erkennen.

Maschinensticken Cotton00.jpg
Bouquet of Flowers Collection (Blumen-Bouquet) von Graceful Embroidery –
zu finden unter: www.gracefulembroidery.com

Das dickere Filament macht das Design schwerer und dichter. Einige Details werden weniger erkennbar sein.

Maschinensticken Cotton01
Maschinensticken Cotton02.jpg

Wenn du die beiden Musterausschnitte vergleichst, kannst du einen leichten Unterschied erkennen. Das obere Motiv ist mit Garnstärke 40 gestickt und die weißen Blütenblätter wirken etwas filigraner. Die Blütenmitte im Zentrum der weißen Blüten lässt den Grundstoff etwas durchscheinen und die Umrisse der gelben Blumen sind etwas ausdrucksstärker.

Hier triffst du selber deine Wahl.
Soll deine Stickerei einen klaren Kontrast zum Stoff haben, wählst du eher ein Garn aus  Viskose (SULYK® Rayon) oder Polyester (SULKY® POLY). Möchtest du lieber ein handgesticktes Aussehen erzielen, bist du am besten mit SULKY® COTTON beraten.


 

Das könnte dich auch Interessieren:

Sulky-cotton-baumwolle-banner.png
Zum Beitrag >>

 

RAYON’s BEST – Die neuen Garnsets

Neu bei Sulky sind unsere Slimline-Boxen mit Rayon-Garn gefüllt. Die brillanten Farben reichen von kraftvoll bis sanft, von pastellig bis leuchtend. Alle liebevoll sortiert in harmonischen Farbabstufungen, wie die Farben eines Regenbogens.

Blogbeitrag Slimlinebox gefüllt

Regenbogenfarben machen gute Laune und sie machen definitiv jeden Betrachter glücklich, denn am Ende des Regenbogens wartet das Glück. Die faszinierenden Eigenschaften des Regenbogens haben wir für dich in der Slimlinebox eingefangen.

Slimline Story

Die ganze Fülle der Spektralfarben findest du in der komplett gefüllten Slimline-Box mit 104 Garnrollen, eine Auswahl der Farben in der halbgefüllten Slimline-Box mit 52.

Herzlich deine Christa

Mehr über die gefüllten Slimline-Boxen findest du hier:

Newsletter Slimline Box gefüllt 3.jpg

Newsletter Slimline Box gefüllt 2


Noch günstiger kommst du an das komplette Farbspektrum von unserem SULKY RAYON mit der Farbkarte aus echtem Garn gewickelt.

Hier bekommst du ein Einblick in die liebevoll gestalltete Farbkarte:

– Denn nur mit echtem Garn lässt sich die genaue Farbe bestimmen! –

Sie sind klein, frech & bunt

2

Sie sind klein,
Sie sind frech,
Sie sind bunt,

Nein, nicht unsere Kids, sondern die neuen kleinen, vorwitzigen Garnrollen von SULKY®.
Mit ihren vielen Farbtönen und Nuancen ist bestimmt auch für dich die passende Farbe dabei.

Mit praktischen 46 Metern Lauflänge steht dir eine Vielzahl von Farben mit einem attraktiven Preis zur Verfügung. Umständliches Entwirren von verheddertem Handstickgarn war gestern!

1
Damit ist nun Schluss

Heute gibt es die handlichen Snap-Spulen, die dein Lieblingsgarn sicher aufbewahren und dir jederzeit einen schnellen und unkomplizierten Zugriff sichern.

Artikelgruppenbeschr. Petites.jpgMehr über die kleinen bunten Rollen findest du hier

Herzlich deine Christa

Nicht vergessen – Euer TREUE BONUS!

Als treuer Blogleser erhälst Du einmalig mit folgendem Gutscheincode bis zum 31.03.18 auf das gesamte Porduktsortimen:

5% RABATT

GUTSCHEINCODE: SB318

Einlösbar unter: www.sulky-shop.de

Zeit bis zum Aktionsende:

 

Kostenlose Anleitungen – Speziell für unser Handstickgarn:

SULKY® Anleitung
“Osterhasi”
SULKY® Anleitung
“Herziger Anhänger”
SULKY® Anleitung
“Tasche Vogelglück”

 

Frust Ade – Farbsuche leicht gemacht!

Die Suche nach dem richtigen Farbton ist nicht leicht, am PC-Bildschirm fast unmöglich. Mit echtem Garn lässt sich die genaue Farbe bestimmen.

– Keine Angst, es ist nicht nötige hunderte Farben zu kaufen. –

Mit unserer Farbkarte – die mit echtem Garn gewickelt ist – könnt ihr “Frustfrei” die richtige Farbe bequem Daheim anhand der kompletten Farbauswahl von SULKY® RAYON & SULKY® COTTON heraussuchen. Garantiert kein Frust bei der Suche nach der richtigen Farbe.

Bequem & Einfach:
Alle Farben auf einem Blick mit dem originalen Garn gewickelt

  1. Anhand der echten Garnmuster eure Farbe aussuchen
  2. Im SULKY Online Shop auf das Garn RAYON oder COTTON gehen
  3. Die Farbnummer in das Suchfeld eintippen (siehe Video)
  4. Bestellen
  5. … und euer Projekt kann starten

 

Blogbeitragsbild_Farbkarte
ZUR FARBKARTE – GARN


Farbnummer-Suche?  → So gehts!

SULKY® POLY – Polyestergarn

Weißt du eigentlich, was sich hinter dem Begriff Poly verbirgt? Poly steht für Polyester, eine Kunstfaser, die einen festen Platz im Regal der ambitionierten Stickerinnen gefunden hat.
Die Geschichte von Polyester ist noch relativ jung. Sie beginnt um 1930 rum, als sich amerikanische Wissenschaftler auf die Suche nach einer Alternative zur Seide begeben. Jede kleine Seidenraupe wird den Wissenschaftlern noch heute danken, wenn sie sich von der Raupe zum Schmetterling verwandelt und sich dabei ihres Lebens erfreuen kann.

Heute ist diese Kunstfaser aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Mit ihren besonderen Eigenschaften findet sie häufig Verwendung in  Textilien und bestimmt hast du auch einiges davon in deinem Kleiderschrank. Fasern aus Polyester sind weich und freundlich zu deiner Haut. Obwohl sie fein und dünn sind, können sie Wärme sehr gut speichern und sind dabei trotzdem sehr strapazierfähig. Genau diese Eigenschaft, nämlich besonders strapazierfähig zu sein, macht die Fasern zu einem idealen Ausgangsmaterial für robuste Stickgarne.

Ein farbenfrohes Muster auf einer Kinderjeans, die bestimmt oft den Weg in die Waschmaschine findet, ein farbenfrohes Stickmotiv auf einer sportlichen Kappe oder sogar Stickereien und Logos auf stark beanspruchte Berufskleidung, für all das ist SULKY® POLY das ideale Stickgarn.

So kannst du mit ruhigem Gewissen die Lieblingskleidung auch öfter waschen und sicher sein, dass dein Stickmotiv auch nach vielen Waschdurchgängen genau so gut aussieht, wie zu Beginn. Selbst das Chloren nimmt dir POLY nicht übel.

SULKY® POLY gibt es in zwei Stärken:

  • Unser POLY DECO in der klassischen Stärke 40, welches unserem SULKY® RAYON ähnelt.
  • Unser POLY LITE in einer 60er Stärke ist besonders fein, damit du auch filigrane Linien und Schriften detailgetreu sticken kannst.

Poly ist aber nicht nur die Abkürzung von Polyester, sondern „Poly“ heißt auch „viel“. Und damit kommen wir zur Farbauswahl.
Die Farbauswahl von POLY ist sehr groß und lässt ganz bestimmt keine Wünsche offen. Sogar in den trendigen Neon-Farben ist Poly DECO erhältlich.

Farbpalette SULKY POLY

Metallgarne – festlich & glamourös

Metallgarn wolltest du schon immer ausprobieren!?
🤔 Jedoch warst du dir über die Handhabung unsicher?
💡 Dann könnte dich der Artikel “Métallisé” in der Zeitschrift Sticken 4.0 interessieren.

Metallise Blog.jpg

Zur Zeitschrift

NEU
Stickdesigns gepuncht für unsere Metallgarnauswahl:
💖 Es schimmert
🌟 Es glitzert und funkelt
🦄 Einfach anmutig
Drei wunderbare Stickdesigns zum Herunterladen in unserem SULKY Onlineshop:
https://sulky-shop.de/stickdesigns/premium-stickdesigns/

Sulky sternschnuppe blog.jpg  Sulky Einhorn blog.jpg SULKY Vive la vie blog.jpg

Suchst du noch nach einem gelungen Auftritt oder Deko für Weihnachten und Silvester?

Auch hier eignen sich die Metallgarne “METALLIC”,SLIVER” und “HOLOSHIMMER” perfekt und geben deinem Projekt den perfekten “Glamour-Look”.
🎄 Perfekt für glänzende und schimmernde Weihnachtsdeko oder
🍾 Funkelnde und glitzernde Elemente für die perfekte Silvesternacht.

Die Sache mit dem Saum.

In unseren Kleiderschränken gibt es genug selbstgenähte Kleidungsstücke, die uns mehrmals zur Verzweiflung gebracht haben…:-)

Manchmal war der Stoff die Ursache, manchmal die Passform oder eine komplizierte Anleitung, die uns den Schlaf raubte und ganz oft…der Saum!

saum-na%c2%a4hen
Bei der Saumverarbeitung gibt es viele verschiedene Techniken.

Die Art des Saumes wählt man passend zum Stil des Kleidungsstückes. Eine sportliche Hose schreit förmlich nach einem maschinengenähten Saum, bei einem eleganten Kleid dagegen wäre eine auf der rechten Seite sichtbare Naht sehr unpassend!

Für einen perfekten, regelmäßigen von Hand genähten Blindstich (auch als Leiterstich, Zaubernaht und Matratzenstich bekannt) fehlt dir noch die Übung oder auch Zeit? Heute zeigen wir dir die Geheimwaffe jeder kreativen Frau!

Heute nähen wir nicht – wir kleben! Und zwar mit Sulky Thermofix unserem Allrounder für alle Textilien, die beidseitig geklebt werden können.

Unser Patient diese Woche: ein einfacher Wollrock. Diagnose: gelöste Saumnaht.

Wer kennt das nicht: mit dem Absatz im Hosensaum , oder mit dem Lieblingskleid an einem Strauch hängen geblieben und schon hängt der Saum herunter. Ein industriell hergestellter Blindstich einer Saummaschine lässt sich oft wie von Zauberhand lösen.

Sulky Thermofix eignet sich nicht nur für schnelle Reparaturen, wir benutzen es gerne zum dauerhaften Kleben von Rändern, Kanten und sogar Besätzen.

So wird es gemacht:

Schneide einen Thermofix– Streifen in der Breite deines Saumes zu.

Lege das Vlies zwischen die Saumzugabe und die linke Stoffseite.


Decke das Vlies mit Backpapier ab und presse das Bügeleisen 10-15 Sekunden fest darauf.


Den Saum wieder mit dem heißen Bügeleisen fest aufbügeln.

Und schon hält er wieder! Der Rock ist gerettet!

Sei vorsichtig bei empfindlichen Stoffen, die keine hohen Temperaturen vertragen können!

Achtung: Geklebte Säume fallen anders! Bei einem feinen, leichten Stoff sorgen sie für ein wenig Stand. Das kann bei einigen Nähprojekten sinnvoll sein, es kann aber auch so gar nicht erwünscht sein!


Nähst du noch oder klebst du schon? 🙂

SULKY THERMOFIX ab sofort im Online Shop erhältlich.