Egon, der emotionale Elefant saß alleine auf der Couch, zwischen den Kissen eingedrückt und dachte über sein eigenes Dasein nach.

Das Leben an der Seite von Ina Ideenreich war keinesfalls langweilig. Wenn sie von der Arbeit kam, erzählte sie lustige Geschichten von ihren Kunden.
Er wusste ganz genau, was jeden Tag in der Bäckerei passierte.
Ein Dauerthema war natürlich Valentin Blum, der sich schon seit Wochen nicht mehr blicken ließ.

Egon kannte die Menschen noch nicht so gut und wusste nicht, dass der gleiche harmlose Virus bei Frauen einen Schnupfen hervorrufen kann, bei Männer dagegen, in die Nähe des Todes führt.

Ja, sie tat ihm leid und nur deswegen ließ er geduldig alles über sich ergehen.

Was dem Egon fehlte, waren ganz einfach, genauso wie in der Menschenwelt – Gleichgesinnte. Zusammen rumliegen, kuscheln, lachen, reden! Das wäre absolut toll!
Aus seinen Grübeleien riss ihn plötzlich Ina ’s Tasche, die auf die Couch neben ihn landete. Ina beugte sich zu ihm.
„Hallo lieber Egon! Hier versteckst du dich also! Wie geht es dir? Ach, stell dir vor, die Joghurttorte ist wunderbar bei den Kunden angekommen! Auch von dem neuen Kaffee sind wir mehr als begeistert! Und der Valentin ist immer noch nicht gesund! Wie war dein Tag? Ich glaube, du bist auch so ein bisschen…einsam. Wie ich.“ seufzte sie leise.

„Oh, neee, nicht dass sie schon wieder weint!“ dachte Egon und versuchte mit seiner ganzen Kraft lustige Grimassen zu schneiden, um sie ein bisschen zum Lachen zum bringen.

„Du bist wirklich ein Süßer“ sagte Ina, als ob sie seine Bemühungen wirklich wahrgenommen hätte.

„Weißt du was, du bekommst einen Freund. Oder Freundin. Mal schauen, was sich so ergibt!“
Egon richtete sofort seine Ohren auf! Was?! Einen Freund? Einen genähten Strickstoffkumpel?! Er hätte vor Glück einen Purzelbaum schlagen können! Voller Vorfreude beobachtete er jede Bewegung im Raum. Wie sie in den Stoffresten stöberte, nach passenden Garnen suchte und sich an die Nähmaschine setzte.
Er musste einen Moment eingenickt gewesen sein, denn plötzlich schreckte er auf. Jemand schlich sich auf leisen Sohlen an ihn heran und stupste ihn mit der Nase an. Miau!
„Schau mal Egon. Das ist Lisa.“ sagte Ina stolz.

Katze Lisa
„Was bist du denn für ein komischer Kater?“ fauchte Lisa „Große Ohren, lange Nase?!“
„Herzlich willkommen in der Familienbande“ lächelte Egon verlegen. Bis jetzt wusste er wirklich nicht, dass die Welt aus Elefanten UND Katzen bestand.

***

Unsere Familienbande bekommt Zuwachs!

Hast du den Egon auch schon genäht? Hier ist die Lisa! Eine sehr verschmuste und verspielte Katzendame!

Die Anleitung in PDF Form findest du HIER

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht dir dein Sulky Kreativ Team!

 

3 Kommentare zu „Eine Freundin für Egon!

Kommentar verfassen