Der fünf Wochen alte Frank von Nichtstun konnte von seinem Glück noch nichts ahnen.

Drei hübsche Frauen stritten sich darum, wer seinen Kinderwagen schieben soll. Frank schlief tief und fest und es war ihm vollkommen egal, ob die Ältere, elegante mit der aufwändigen Hochsteckfriseur oder die Junge, mit dem dunkelblauen Kleid mit Kirschen, oder auch seine eigene Mama ihn zum Kinderarzt bringen soll. Er runzelte lediglich die Stirn, als ob ihm das laute Gespräch stören würde.

Brigitte gab lachend auf: „Bitteschön Ina, du kannst schon mal Probe fahren!“

Ina steuerte Richtung Akazienstraße, wo sich die Kinderarztpraxis befand und fragte neugierig:

„Was ist eigentlich diese U3 Untersuchung?“

„Das ist die dritte Untersuchung nach der Geburt. Alles wird ein bisschen genauer unter die Lupe genommen, ob er richtig schläft, isst, und natürlich wird der Kleine auch vermessen und gewogen. Das wird in ein Diagramm im gelben U-Heft eingetragen…“

„Im gelben U-Heft? Was ist das denn? Das habe ich schon so oft gehört!“ fragte neugierig Ina.

„U – wie Untersuchung! Diese Hefte gibt es schon seit über 40 Jahren! Hier werden alle Untersuchungsergebnisse notiert, um zu schauen, wie sich das Kind entwickelt!“

„Ach Ina, du hast doch auch ein U-Heft gehabt! Im Frank‘ s Alter hast du schon stolze 6 Kilogramm auf die Waage gebracht! Du warst ein echtes Wonneproppen!“

„Na, vielen Dank, dass du mich schon wieder daran erinnerst!“ sagte Ina, die in den letzten Monaten tatsächlich mit dem Gewicht zu kämpfen hatte und beschleunigte ihr Schritttempo.

Der Kinderarzt war sehr nett. Die Baronin hätte schwören können, dass sie ihn schon mal gesehen hat. Er notierte alles akribisch und lobte das Baby: „Du bist ein echter Prachtkerl mein Lieber! Groß und stark!“

„Das hat er von mir!“ fügte stolz die Baronin hinzu.

Der Arzt schaute sie erstaunt über die Brille hinweg an. Die jüngeren Frauen lächelten ihn ein bisschen verlegen an, also sagte er : „Hauptsache dem Kind geht es gut, gnädige Frau.“

Das außergewöhnliche Trio mit dem Baby verließ die Praxis.

„Brigitte, dürfte ich mir dieses U-Heft ausleihen?“ fragte Ina „Jedes Kind im Wartezimmer hatte das gleiche, gelbe Heftchen! Ich würde es so gerne verschönern und eine Hülle nähen!“

„In Ina‘ s Kopf schwirren Ideen rum!“ lachte die Baronin „Sie kann nicht mal zum Arzt gehen, ohne sich etwas Kreatives dabei auszudenken!“

„Na, solange es keine Stethoskop-Patchworktasche ist, dann ist doch alles gut!“ – erwiderte fröhlich Ina.

Hülle♥♥♥

Alle Eltern kennen sie: Die gelben Untersuchungshefte. Sie sind weder schön, noch robust. Dabei begleiten sie unsere Kinder bis ins Teenageralter!

Mit einer U-Heft Hülle kann man dieses wichtige Dokument nicht nur schützen, man zeigt seinem Kind  auch: „Du bist einzigartig!“ 🙂

Die Vorlage findest du HIER.

Viel Freude beim umhüllen 🙂 wünscht dir dein

Sulky Kreativ Team.

 

Kommentar verfassen