Baronin von Nichtstun lag im Bett und tat nichts, weil sie einfach nichts tun konnte.

Sie hat sich das linke Bein gebrochen, nachdem sie im Badezimmer auf dem italienischen Carrara Marmorboden ausgerutscht war. Sie langweilte sich und ließ die Ereignisse der letzten Tage im Kopf Revue passieren. Die neuen Menello Planik Schuhe, das Austernessen mit Gräfin von Plüsch…Moment mal…Da war doch noch was…Das Päckchen von dem indischen Zen-Lehrer!
Baronin ließ sich sofort die kleine Schachtel bringen und las die Anleitung sorgfältig durch.

Zen Bilder Material Foto
Als erstes sollte sie das Muster auf den Stoff übertragen.

Frau Baronin legte die Zeichnung und den Stoff über den Lichtkasten und ihr kam ganz plötzlich die Erleuchtung, dass alles im Leben ein bisschen einfacher wird, wenn man es im richtigen Licht betrachtet!

Zen Lichtkasten
Sie fädelte die Nadel ein. Die Linien sollten mit einem Rück- und Knötchenstich gestickt werden. Ufff. Das war schon über drei Jahrzente her, als sie in der noblen Mädchenschule Handarbeiten hatte!

Rückstich
Rückstich
Rückstich
Rückstich
Knötchenstich
Knötchenstich

Bis spät in die Nacht übte sie die Nähte.
Trotz der Müdigkeit blieb sie noch lange wach und betrachtete das Bild. Zen Universum Foto

Sie nannte es „Universum“. Die Berge waren da, die Sterne, Blumen und Ozeane. Und in der Mitte, mit dem Rest verschmolzen und doch noch irgendwie selbstständig, ein kleiner Punkt, um den sich diese Welten drehten – sie selbst?

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht dir dein Sulky Kreativ Team!

Eine detallierte Anleitung in PDF Form findest du HIER.

2 Kommentare zu „Die wundersame Erleuchtung der Baronin von Nichtstun.

  1. Ich bin schon seit vielen Jahren auf der Seite von Sulky, der Blog Sulky mit seinen kleinen Geschichten, als Übergang zum Quilt, Muster usw. ist sehr schön und spannend, weiter so und vielen Dank.

Kommentar verfassen