Lisa und Egon beobachteten Ina‘ s hektische Gerenne durch die Wohnung.

„Ich habe ein Date!“ rief sie noch zur Information aus dem Fenster und winkte den staunenden Passanten, die nach oben schauten.

Die ganze Stadt sollte von ihrem Glück erfahren!

„Was hat sie im Gesicht?“ – fragte Egon Lisa

„Eine Schönheitsmaske.“ Lisa wedelte immer energischer mit dem Schwanz und das war kein gutes Zeichen. Sie war ein bisschen genervt. Sie mochte diese Hektik nicht, diese Unruhe und Unordnung, die gerade in der Wohnung herrschte.

„Meine Güte, was ist denn ein Date?!“ Egon verstand die Welt nicht mehr. „Wofür braucht Mensch Schönheitsmasken?!“ Für ihn war Ina so wie so die schönste, gleich nach der Lisa.

„Warum liegen so viele Kleider auf dem Sofa, ziehen wir aus?!“

„Dieses Kleid ist zu kurz. Die Bluse zu dünn. Die Schuhe zu sportlich. Zu braun. Zu hoch. Upss. Und hier passe ich nicht mehr rein! Zuviel Kuchen gegessen! Katastrophe!“ Ina führte Selbstgespräche und zog sich ständig um.

„Den grauen Rock könnte ich anziehen. Und den gemusterten Pullover dazu!“

Endlich schaute sie zufrieden in den Spiegel!

„Oh nein! Dieser Pulli hat ein Loch!“

Ach, wie schade! Der wunderbare Pullover den sie mit ihrer Tante in Paris gekauft hat!

Schönheitsmaske wurde immer trockener und Ina saß ein bisschen traurig mitten im Chaos mit dem Pulli in der Hand und überlegte.

Sie konnte es nicht übers Herz bringen, diesen Pullover zu entsorgen. Sie musste an den Ausflug mit ihrer Tante denken – sie hatten eine herrliche Zeit miteinander verbracht!

Man könnte schöne Stulpen daraus nähen. Oder eine Mütze. Tja, wenn wir draußen nicht schon fast 20°C hätten…

„Mau“ sagte Lisa ungeduldig. Ina drehte den Kopf in ihre Richtung, als ob sie die Katze verstanden hätte.

„Na, ihr zwei Hübschen, braucht ihr Gesellschaft?“

Sie streichelte die wunderbare, weiche Wolle und schaute auf die Uhr. Ja, sie hatte zwar gleich ein Date, aber wenn sie sich beeilt, wird sie das noch schaffen. Sie wird vielleicht nicht mehr aufräumen können und auf die aufwändige Frisur wird sie auch verzichten müssen, aber um ein Kätzchen zu nähen – dafür gab es noch genug Zeit!

So zog die launische Lena in die Kreative WG ein.

Katze Lena

„Du hast da etwas im Gesicht!“ sagte Valentin und versuchte die weiße Kruste zu entfernen. „Ist das Gips?“

„Ähmm, nein, das ist eine…Schönheitsmaske!“ murmelte Ina verlegen, denn es wurde tatsächlich knapp mit der Zeit.

„Die brauchst du doch nicht!“ Er beugte sich zu ihr und sah, dass sie zwei verschiedene Schuhe trug.

Dieses Mädchen war alles andere als gewöhnlich!

***

Wir lieben Recycling Projekte! Die Vorlage und die Anleitung für die launische Lena findet ihr HIER.

Viel Freude beim Nähen wünscht Euch Sulky Kreativ Team!

Ein Kommentar zu „Launische Lena.

Kommentar verfassen