Handsticken mit Kindern

Materialangaben

  • SULKY® Fabri Solvy (auswaschbares Stickvlies, Rollenbreite 25 cm)
  • SULKY® COTTON 12 PETITES in Farben nach Wahl
  • Baumwollstoff in gewünschter Farbe
  • Stickrahmen
  • Sticknadel
  • Malvorlage (in unserem Beispiel haben wir das Vögelchen, eine Vorlage von Bine Brändle verwendet. In Bines Shop findet ihr eine große Auswahl an Malvorlagen und auch einige Freebies. https://www.bines-shop.com/produkt/voegelchen)

Mein Tipp für dich:
In der Materialliste ist keine genaue Menge für den Stoff angegeben.
Die Menge richtet sich nach der Größe der Malvorlage die ihr übersticken möchtet.

kostenlose Anleitung – Handsticken mit Kindern
ZUR ANLEITUNG HIER Weiterlesen

Mund-Nasen-Schutz selbst nähen

Hygiene-Artikel sind knapp geworden, nicht nur Toilettenpapier ist Mangelware, sondern auch Desinfektionsspray, Atemschutzmasken und der aus Krankenhäusern bekannte Mund-Nasen-Schutz ist nicht mehr erhältlich.

Vielerorts nähen fleißige Näherinnen den Mund-Nasen-Schutz, um ambulante Pflegedienste, Altenheime und andere soziale Einrichtungen zu unterstützen. Auch wir wollen einen Beitrag leisten und stellen euch eine einfache Anleitung zur Verfügung. Unsere Version lehnt sich an die Anleitung an, welche von der Stadt Essen herausgegeben wurde. Allerdings sind wir besonders auf das Einlegen der Falten eingegangen, um auch Nähanfängerinnen einen einfachen Einstieg ins Thema zu ermöglichen.

Wir weisen darauf hin, dass dieser selbstgenähte Mund-Nasen-Schutz keinen medizinischen Standards entspricht und auch nicht vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen kann. Allerdings sind die Schleimhäute, vor allem von Mund und Nase potentielle Eintrittspforten für Krankheitserreger und so kann die Mund-Nasen-Bedeckung vor allem die anderen vor unseren eigenen Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten schützen.
Daher nennen wir unser selbstgenähte Variante Mund-Nasen-Bedeckung.

Selbstverständlich gehört zu einer ausreichenden Hygiene regelmäßiges Händewaschen und die Benutzung von Desinfektionsmitteln.

Wir haben für die Mund-Nasen-Bedeckung unser SULKY® COTTON 30 verwendet, das aus 100% Baumwolle besteht und daher kochfest ist.

Wir von SULKY® wünschen all unseren Kunden: Bleibt gesund !

ZUR ANLEITUNG Weiterlesen

Boro & Sashiko -was ist das

Nachhaltigkeit

Wegwerfen ist out und Reparieren istzurzeit absolut angesagt. Handgemachtes darf auch so aussehen und Un-Perfektheit ist willkommen. Mit der Handmade-Optik wird aus jedem Teil ein Unikat mit seiner ganz persönlichen Note.

Während beim Porzellan die japanische Technik des Reparierens mit Goldauflage praktiziert wird, zeigt sich im textilen Bereich der Einfluss der japanischen Kunst mit Boro und Sashiko.

Die Technik:

Boro
Ursprünglich ist Boro eine japanische Flicktechnik, die aus großer Not heraus entstanden ist. Arme bäuerliche Landfrauen reparierten Decken, Futons und Kimonos, in dem sie wieder und wieder Stoffstücke über die entstandenen Löcher legten und diese mit vielen kleinen und dekorativen Stichen auf dem Untergrundstoff fixierten. Während man beim amerikanischen Patchwork aus kaputten Textilien die besten Stücke herausschnitt und zu neuen Patchwork-Flächen aneinander nähte, so kennzeichnete die Flicktechnik der Japanerinnen ein aufeinander und übereinander legen und festnähen.

Sashiko
Eine alte, japanische Sticktechnik, die ursprünglich zum Zusammenhalten, Flicken und Verstärken von einer oder mehrerer Lagen Stoff angewendet wurde. Das Wort Sashiko bedeutet übersetzt Stäbchen und die Japanerinnen führten diese Stickerei mit einem einfachen fortlaufenden Vorstich aus, mit dem überwiegend geometrischen Muster entstanden.
Traditionell wurde Sashiko mit blauem oder weißem Baumwollgarn gearbeitet, entweder mit weißem Garn auf blauem Stoff oder umgekehrt.
Vorlagen zum Abzeichnen findet man im Internet oder als Schablonen, mit den sich die Muster leicht auf den Stoff übertragen lassen.

Die Farbe:

Indigo zählt zu den ältesten Farbstoffen der Menschheit und seine ursprüngliche Heimat ist Indien bzw. China. Das Färben mit Indigo ist ein aufwendiger Prozess, der sich über viele Tage hinzieht und eine Vielzahl auf Blautönen hervorbringt. Diese abwechslungsreichen Nuancen an Blautönen auf Stoff und Baumwoll-Garn vermitteln ein lebhaftes Bild, obwohl nur in einem Farbbereich gearbeitet wird.
Dazu kommen verschiedenen Creme- und Beigetöne, die alle aus dem Bereich von natürlich ungebleichter Baumwolle stammen oder auch durch Leinen, das die Farbpalette ergänzt.

Seine Blütezeit hatte Indigo im Altertum und im Mittelalter. Als Adolf von Bayer gegen Ende des 19. Jh. künstliches Indigo entwickelte, verlor die klassische Indigo-Färbung zunehmend an Bedeutung. Künstliches Indigo unterstütze den Siegeszug der Jeans, die auch heute noch mit einer Vielzahl an verschiedenen Blautönen immer wieder die Modewelt begeistert.

Der Stoff:

Während die Seide, der bekannteste Stoff aus dem alten Japan, überwiegend der adeligen Oberschickt vorbehalten war, musste sich die ärmere Landbevölkerung mit Stoffen aus Baumwolle oder Hanf bzw. Leinen begnügen. Die Baumwolle wurde in Handarbeit zuhause gesponnen und zu Stoffen gewebt. Schadhafte Stellen besserte man aus, wegwerfen war damals keine Option. Selbst alte Lumpen wurden noch in Streifen gerissen und zu Teppichen gewebt.

Die Garne:

Traditionell wird Sashiko mit Baumwollgarn in Blau oder Weiß bzw. hellen Cremetönen ausgeführt. Das Garn ist etwas dicker als übliches Stickgarn und lässt so die liebevoll gestickten Muster besonders gut hervortreten.

All diese Anforderungen erfüllt SULKY® COTTON PETITES 12 und eignet sich so ganz hervorragend als Handstickgarn für die Sashiko-Stickerei.

SULKY® COTTON PETITES 12 wird aus hochwertiger merzerisierter Baumwolle aus Ägypten hergestellt, Kennzeichen der ägyptischen Baumwolle sind lange Stapelfasern, die dem Garn eine besondere Stabilität verleihen. Selbstverständlich ist SULKY® COTTON PETITES 12 ökozertifiziert und passt so prima zum Thema Nachhaltigkeit.

COTTON PETITES 12
Täschchen in Boro Technik
Jeans Flicken

Frühling

Wie farblos und leer wäre eine Welt ohne Blumen, ohne ihren bezaubernden Duft, ohne die unzähligen Formen und ohne die prächtige Vielfalt ihrer Farben?

Viel zu selten machen wir uns Gedanken darüber, dass wir diese herrliche Auswahl zu einem großen Anteil den Bienen verdanken. Wir sind auf die Bienen angewiesen, denn ohne sie gäbe es  weniger Pflanzen und damit würde auch die Vielfalt in der Tierwelt eingeschränkt.

„Frühling“ weiterlesen

Starke Farben

Kennst du schon unsere Blogbeiträge „Ran an die Farben“? Dort hast du die Möglichkeit, viel über verschiedene Farben, deren psychologische Wirkung und optische Ausstrahlung zu erfahren.


Wissenswertes über Farben immer Griffbereit – SULKY®’s Farbpalette


Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung von enormer Farbvielfalt unserer diversen Garne. So gehen wir noch einen Schritt weiter und stellen dir Monat für Monat einzelnen Produkte von uns vor, die besonders gut zu den einzelnen Farbthemen passen. Dazu findest du in unserem Shop besondere Angebote und Aktionen und einen Newsletter, der dich über aktuelle Aktionen, brandneue Anleitungen und weitere News informiert:

Newsletter abbonieren

In diesem Monat steht die Farbe „Grün“ in unserem Fokus. Grün ist DIE Farbe schlechthin, die wir mit unserer Umwelt und der wachsenden Natur verbinden.

Weiterlesen – ALLES ZU GRÜN, ANGEBOTE & ANLEITUNGEN

Weihnachts-Wichtel Fridolin

SULKY Adventskalender 2019: Türchen #24

Material

  • 0,25 x 0,30m SULKY® Felty  Rot
  • 1 Spule SULKY® FILAINE   in Naturfarben Farb-Nr. 3613
  • ORGAN UNIVERSAL  Nähmaschinennadeln Stärke 90
  • doppelseitiges  Klebeband zum Befestigen der Mütze
  • 1 Paar Bastelaugen
  • 2 kleine Pompons in Weiß
  • 1 Tannenzapfen  mittelgroß
  • Kartonschablone ca. 4 x 6 cm für den Bart

So wird´s gemacht

Schneide die Mütze zweimal aus Felty zu.
Fädel Filaine als Ober- und Unterfaden ein. Wähle einen Kanten-Zierstich aus deiner Maschine aus. Lege beide Filzzuschnitte aufeinander und nähe die Längskanten zusammen.
Nähe einen Pompon an das Ende der Mütze und den  Zweiten vorne mittig als Nase auf. Klebe die Augen etwas oberhalb der Nase auf.
Wickel um die Pappe eine Quaste aus Filaine und klebe sie von innen als Bart in die Mütze.

PDF zum kostenlosen Download
Weihnachts-Wichtel Fridolin

Duftsäckchen Herz

SULKY Adventskalender 2019: Türchen #23

Material

  • SULKY® FILAINE in Lila, Farb-Nr. 3245
  • 0,10 m SULKY® THERMOFIX
  • 0,10 m SULKY® TOTALLY STABLE
  • ORGAN UNIVERSAL Nähmaschinennadel in Stärke 90
  • Zwei verschiedene Stoffrest in Lila gemustert (Mindestgröße 16 x 16 cm)
  • schmales Bänder 5 – 7 mm Breite
  • zum Füllen eignen sich Glühweingewürz, Nelken, Stangenzimt & Sternanis
  • 1 Quaste

Zuschneiden
Stoff gemustert Je 2-mal Herz
Band 1-mal 10 cm lang (Aufhänger)

So wird´s gemacht

Vorbereiten
Übertrage die Vorlagen des Sternes auf Thermofix und schneide diesen großzügig aus.
Bügel den Zuschnitt auf die Rückseite eines der Stoffreste auf. Decke Thermofix beim Bügeln mit Backpapier ab. Nach dem Erkalten kannst du das Backpapier abziehen und die Applikationen exakt an der Außenlinie ausschneiden.
Appliziere den Stern auf der Vorderseite des Herzens und fixieren die Applikation mit dem Bügeleisen.
Unterbügel den Stern mit Totally Stable.
Wähle einen Geradstich aus ein, setze die Unterfadenspule ein und hole den Faden nach oben. Soweit vorhanden, setze den Applikationsfuß (Nähfuß vorne geöffnet) in die Nähmaschine ein und fädel Filaine als Oberfaden ein. Wähle den Geradstich mit einer Stichlänge von 0,25 – 0,3.

Nähe zu Beginn langsam und steppe an der Kante des Sternes entlang. Steppe jetzt mit dem gleichen Geradstich knappkantig um den Stern.
Lege das Band für den Aufhänger zur Hälfte und fixiere es mit einem Heftstich an der Oberseite deines Duftsäckchens.

Nähen
Nähe beide Zuschnitte zusammen bis auf die Wendeöffnung. Am besten verwendest du dafür eine kleine Stichlänge (1,5). Mit einer kleinen Stichlänge wird jede Naht stabiler und sichert deinem Duftsäckchen eine lange Lebensdauer.
Schneide die Nahtzugabe bis kurz vor die Naht zurück. Drücke mit dem Fingernagel die Nahtzugabe auseinander, wende das Säckchen und arbeiten die Spitze vorsichtig heraus.
Mit Hilfe eines Trichters oder eines kleinen Löffels füllst du die duftenden Gewürze hinein. Die Wendeöffnung nähst du mit kleinen Stichen von Hand zusammen. Hier ist es wichtig, die Naht auch wirklich gut zu schließen, damit später die Gewürze nicht hinaus rieseln können.
Fädele Filaine in eine Nähnadel doppelt ein und nähe mit einem großen Ziersteppstich an den Außenkanten des Säckchens entlang. Hefte die Quaste mittig auf den Stern auf.

PDF zum kostenlosen Download
Duftsäckchen Herz

Brötchen-Tasche

SULKY Adventskalender 2019: Türchen #22

Material

  • 1 Spule SULKY® COTTON 30 in Blau, Farbe-Nr. 1253
  • 1 Spule SULKY® BOBBIN in Weiß
  • 0,30 m SULKY® FILMOPLAST (Rollenbreite 25 cm)
  • ORGAN TOP-STITCH Nähmaschinennadeln Stärke 90
  • Geschirrtuch ca. 0,50 x 0,70 m
  • 0,80 m Borde nach Wunsch
  • 1,50 m dünne Kordel

So wird´s gemacht

Bereite deine Stickmaschine vor, fädel Cotton 30 als Oberfaden einund Bobbin als Unterfaden. Wähle eine Schriftart aus und gib den Text „Brötchen-Tasche“ ein. Spanne Filmoplast in deinen Stickrahmen ein. Entferne das  Schutzpapier und markiere die Mitte im Rahmen.
Für die Henkel der Tasche schneidest du vor dem Einspannen in den Rahmen zuerst an den beiden kurzen Seiten des Handtuchs je einen Streifen von 5 cm ab.
Das Handtuch quer zur Hälfte falten und bügeln. Auf der Vorderseite von der oberen Kante aus ca. 22 cm nach unten messen und die Mitte für das Stickmuster markieren.
Das Handtuch auf Filmoplast kleben (Mitte des Handtuchs auf die markierte Mitte im Rahmen). Das Muster sticken und am Ende das Stickvlies entfernen. Das bestickte Handtuch aus dem Rahmen nehmen.
Die beiden Schnittkanten zuerst je 5 cm nach außen bügeln, dann  die offenen Schnittkanten  1 cm nach innen bügeln. Anschließend die Seitennähte schmalkantig zusammennähen. Die Borde an der unteren Kante anstecken und festnähen. Von  oben  2 cm anzeichnen und durchsteppen. So entsteht der Tunnel für die Kordel.  Aus den zwei Streifen je einen Henkel nähen. Die Henkel jeweils 8 cm von der Seitennaht des Beutels innen annähen. Die Kordel einfädeln und die Tasche nochmals bügeln.

PDF zum kostenlosen Download
Brötchen-Tasche